BlogDiversesIT - KnowledgebaseLinux

Hilfe ich bin gehacked!? (Aber zum Glück ruft ja Microsoft gerade an)

Schade, dass ich gerade nicht genug Zeit hatte..

Bekomme ich gerade einen Anruf von einem radebrechend englisch sprechenden „Microsoft-Mitarbeiter“, der mir erzählt hat, dass sie auf verschiedene Aktivitäten meines Windows-Rechners aufmerksam geworden sind, und er wollte mir gerne helfen, den Hacker ausfindig zu machen, der meinen Rechner übernommen hatte.

Anfangs spiele ich mit.. „Nooo, someone hacked my computer?“. Ja, er würde mir gerne helfen, ob ich den Rechner gerade vor mir hätte, und was ich sehen würde. Ich antwortete: „Some Windows“ – soweit ja nicht gelogen. Er: „Look at Your Tastatur“ (er sagte wirklich „Tastatur“) – Ich: „at my.. what???“ – „Your Tastatur“.. „Ah you meant my keyboard.. ok“. „Down to the left, you can see your S-T-R-G-Taste, the Control-Key“ (Oh, Mann..). „Yes, I can see the key“. „And what do You see next this ‚Taste'“? Ich.. „ermm, wait.. a Penguin..“ (Für diejenigen meiner Mitleser, die es nicht wissen: ich arbeite fast ausschließlich mit Linux).

Sagt der Penner doch: „Fuck Your Mother, Asshole“ und legt auf, ohne, dass ich ihm erwidern konnte, dass er doch das bitte mit seiner eigenen Mutter machen solle.

Ich glaube, für das nächste Mal muss ich mir ein Telefonskript zurechtlegen und ihn oder sie mal richtig auflaufen lassen.

Oder ich werde mir eine virtuelle Maschine vorbereiten, in der ich dann den sicher als nächstes aufzurufenden Teamviewer starten kann. Diese VM werde ich dann vom Desktop so Windoof-ähnlich wie möglich gestalten- mal schauen, wann er den Unterschied bemerkt..

PS: Die Telefonnummer des Honks wurde mir angezeigt als „+49 170 06213“