Linux

Endian 2.2 RC unter Xen

Veröffentlicht

Auf einer Ubuntu 8.04 LTS (Xen 3.2) habe ich zunächst mit einer HVM-Endian gespielt. Diese stürzte aber immer wieder umotiviert mit Kernel Panics ab.

Daraufhin entschloss ich mich zu einer PVM-Endian. Hier einige Links, die bei der Einrichtung halfen:

http://www.neobiker.de/wiki/index.php?title=XEN_Kernel_EFW

Beim neobiker gibt es auch einen xenisierten Endian-Kernel, obwohl ich der Ansicht bin, dass der Ubuntu-Kernel auch ausreichen sollte.

Der Trick, der afaik nirgendwo dokumentiert ist, besteht darin, nach dem „ernten“ einer Endian-Installation, 

a) /etc/fstab anzupassen (nicht sdaX sondern xvdaX)

b) in /etc/inittab wird die Login-Applikation zum einen nur für ein Terminal gestartet und zum anderen nicht für tty1, sondern für xvc0

# Run gettys in standard runlevels
1:2345:respawn: /sbin/mingetty –autologin root –loginprog /usr/sbin/efw-console xvc0
#2:2345:respawn: /sbin/mingetty –autologin root –loginprog /usr/sbin/efw-console tty2
#3:2345:respawn: /sbin/mingetty –autologin root –loginprog /usr/sbin/efw-console tty3
#4:2345:respawn: /sbin/mingetty –autologin root –loginprog /usr/sbin/efw-console tty4
#5:2345:respawn: /sbin/mingetty –autologin root –loginprog /usr/sbin/efw-console tty5
#6:2345:respawn: /sbin/mingetty –autologin root –loginprog /usr/sbin/efw-console tty6
 

c) Damit eine Anmeldung an der Console überhaupt klappt, muss das virtuelle Terminal xvc0 noch der /etc/securytty hinzugefügt werden

 

 

Hier meine endian-pvm.cfg:

#                                                
#  Kernel + memory size                          
#                                                
#kernel      = ‚/boot/vmlinuz-2.6.24-19-xen‘
kernel      = ‚/boot/vmlinuz-2.6.21.7-2.neobiker.efw22xen‘
#ramdisk     = ‚/boot/initrd.img-2.6.24-19-xen‘
ramdisk     = ‚/boot/initrd-2.6.21.7-2.neobiker.efw22xen.img‘
memory      = ‚256‘

#
#  Disk device(s).
#
root        = ‚/dev/xvda3 ro‘
disk        = [
                  ‚phy:/dev/vg0/endian-disk-boot,xvda1,w‘,
                  ‚phy:/dev/vg0/endian-swap,xvda2,w‘,
                  ‚phy:/dev/vg0/endian-disk,xvda3,w‘,
                  ‚phy:/dev/vg0/endian-disk-var,xvda4,w‘,
              ]

#
#  Hostname
#
name        = ‚endian-pvm‘

#
#  Networking
#
vif=[ ‚mac=00:16:3E:29:BE:39, bridge=intern‘,
      ‚mac=00:16:3E:29:BF:39, bridge=extern‘,
      ‚mac=00:16:3E:29:BD:39, bridge=dmz‘]

#
#  Behaviour
#
on_poweroff = ‚destroy‘
on_reboot   = ‚restart‘
on_crash    = ‚restart‘

Schreibe einen Kommentar