Sonstiges

Asterisk hinter ISDN-Anlage

Veröffentlicht

Ich habe heute endlich (m)eine Asterisk+FreePBX hinter die Telefonanlage (Quante Maxima IS2 bzw. Euracom 181 ) gehängt und mein Snom M3 in Betrieb genommen. Etwas kniffelig war die Konfiguration der chan_capi, da ich hierzu zuwenig Dokumentation gefunden hatte und ganz viel probieren musste. In Kürze:

  • AVM B1 im Server mit rcapid auf Port 2662
  • Die Asterisk-VM greift dann mit einer gepatchten libcapi20 auf diese Remotecapi zu.
    • Da die Asterisk bei mir in der DMZ liegt un der Server netürlich im LAN, muss natürlich noch die Firewall entsprechend angepasst werden
  • chan_capi nimmt dann die Anrufe alle entgegen (*)
  • In der Anlage habe ich die Firmennummer zusätzlich auf die interne Nummer 22 geroutet
  • Als Incoming Route habe ich dann die _22 eingetragen und (ua.) der Extension für das Snom zugeordnet

Das ganze wollte allerdings lange nicht funktionieren. Ich dachte erst, dass vielleicht der „context“ nicht richtig eingestellt ist (wie ich jetzt weiß kann der auf einen beliebigen, existierenden Dialplan eingestellt werden – mach mal in der Asterisk CLI einen dialplan show…). Das war’s aber nicht… im Wesentlichen lag es an der Einstellung isdnmode in der /etc/asterisk/capi.conf. Die muss wie folgt gesetzt werden:

isdnmode=did

Ich meine mich zu erinnern, dass die Einstellung bei Anschluss an direkt an den NTBA auf „msn“ gesetzt funktionierte, aber meine Versuche, die Asterisk „neben“ der ISDN-Anlage zu betreiben sind schon ein paar Monate her und ich bin mir hier nicht ganz sicher.

(*) ich hatte gehofft, dass die Asterisk dann auch auf _alle_ anderen internen Rufnummern an dem internen S0 reagiert, und ich eine Inbound Route für die 21 eintragen kann, damit das ISDN-Telefon an dieser Nummer gleichzeitig mit dem Snom klingelt – das ging aber leider nicht. Wahrscheinlich st hier das ISDN-Telefon schneller und greift sich den Ruf.

Das wäre also noch eine Baustelle: Ruf einer internen Nummer, der gleichzeitig auf dem ISDN-Telefon _und_ auf dem Snom (oder einem Softphone) klingelt 🙂

Eine weitere Baustelle wäre noch die Rufumleitung auf das Handy, bzw. besser: das Handy sollte gleichzeitig mit dem ISDN-Telefon klingeln können. (Das kann eigentlich nicht schwer sein, zumindest solange man den zweiten ISDN-Kanal nutzen kann. Besser ist natürlich den Raufaufbau dann über einen SIP-Provider zu machen, und gleiczeitig die Rufnummer des Anrufenden zu bekommen).

Schreibe einen Kommentar