Linux

Mein „Kampf“ mit dem HP Pavilion 17-f219ng Notebook

Veröffentlicht

Eines vorweg: mein neues Notebook arbeitet recht gut unter Ubuntu 14.04.3 LTS. Im Nachhinein bin ich aber enttäuscht, dass es nur über Fast-Ethernet (statt GBit-Ethernet) verfügt – dass es sowas noch gibt in diesem Preissektor fand ich dann doch überraschend (beim Kauf hatte ich darauf leider nicht geachtet).

Ansonsten verfügt das Notebook über ein recht hochauflösendes Display, gute CPU und brauchbare Grafik.

Fast-Ethernet

Und gerade am LAN hapert es dann auch schon. Allerdings lässt sich das relativ einfach lösen: Es handelt sich um einen „Realtek   Semiconductor Co., Ltd. RTL8101E/RTL8102E PCI Express Fast Ethernet controller [10ec:8136] (rev 08)“. Den passenden Treiber gibt es bei Realtek.

Die Installation erfolgt nach dem Entpacken in /usr/src (mit jedem Kernelupdate erneut) mit

sudo -i 
cd /usr/src/r8101*
./autoruns.sh

Eigentlich müsste ich dafür mal eine DKMS-Anpassung bauen..

WLAN

Der „Broadcom Corporation BCM43142 802.11b/g/n [14e4:4365] (rev 01)“ ist letztlich relativ trivial. Auf meinem System lagen aber offenbar noch alte Sourcen und daher funktionierte die Installation zunächst auf dem 3.19er Kernel vom HWE-Stack nicht. Besserung brachte dann zunächst die Deinstallation des alten Paketes und anschließende Neuinstallation:

sudo -i
apt-get purge bcmwl-kernel-source
rm -rf /usr/src/bcmwl*
apt-get install bcmwl-kernel-source

Sound (beatsaudio)

Der Sound aus den eingebauten Speakern ist lausig – wahrscheinlich wegen der noch nicht aktivierten beatsaudio-Unterstützung.

 

 

Schreibe einen Kommentar